Meine Erinnerungen an «68»

Laufende Debatte / 8 Beiträge
Letzter Beitrag vor 18 Stunden
Lange Haare, bunte Kleider, wilde Wohngemeinschaften: Waren Sie auch aktiv als «68er»? Oder konnten Sie mit der Bewegung gar nichts anfangen? Teilen Sie mit uns Ihre Erfahrungen aus dieser Zeit.
 

Braucht es ein Tram nach Oster-
mundigen?

Laufende Debatte / 23 Beiträge
Letzter Beitrag vor 5 Tagen
Und wieder tobt der Kampf ums Tram. Wie beurteilen Sie das aktuelle Projekt für ein Tram nach Ostermundigen? Muss es angepasst werden? Braucht es überhaupt ein solches Tram? Oder finden Sie die aktuellen Pläne genau richtig?
 

Was fehlt Bern zur
Velo-Stadt?

Laufende Debatte / 41 Beiträge
Letzter Beitrag vor 9 Stunden
Velobahnen und Verleihsystem: Bern will Velo-Hauptstadt werden. Ist die Stadt dafür auf dem richtigen Weg? Wie erleben Sie die Velo-Stadt Bern?
 

ABGESCHLOSSENE DEBATTEN

Ist die Reitschule zu Berns grösstem Jugendtreff geworden? Hat sie an politischer Bedeutung eingebüsst?
4 Beiträge
Lesen
Medienwissenschaftler Colin Porlezza darüber, wie Medien besser mit ihren Lesern und Leserinnen kommunizieren können.
0 Beiträge
Lesen
Mit dem «Stadtgespräch» wollen wir mit unseren Leserinnen und Lesern verstärkt in den Dialog treten. Das ist für beide Seiten ein Gewinn.
0 Beiträge
Lesen
Lesen Sie hier, wie Sie sich auf dem «Stadtgespräch» zurechtfinden.
1 Beitrag
Lesen
Alle anzeigen
Mein Post
Kantonales Abbaupaket betrifft auch die Stadt Bern
In der Novembersession 2017 beraten wir im Grossen Rat das sogenannte «Entlastungspaket». Ich nenne es lieber «Abbaupaket», denn damit werden unzählige wichtige staatliche Leistungen abgebaut. Aus Sicht der Stadt Bern könnte man nun sagen, was geht mich dieses kantonale Abbaupaket an? Das ist ja eine kantonale Sache! Weit gefehlt! Die Abbaumassnahmen betreffen auch die Stadt Bern und mit ihr alle anderen Gemeinden im Kanton. Mit gewissen Massnahmen kann der Kanton zwar Geld sparen, aber er verschiebt die eingesparten Kosten gleichzeitig einfach auf die Gemeinden. Dies betrifft in der Stadt Bern beispielsweise Inkassoaufgaben oder die Rückvergütung von Portokosten bei Wahlen. Noch mehr Kosten kommen auf die Stadt Bern zu, wenn der Kanton wie vorgesehen bei der Spitex oder in der Sozialhilfe spart. Hier werden auf die Gemeinden zusätzliche Kosten zukommen, denn diese Menschen müssen ja dennoch unterstützt werden. Insgesamt rechnet die Stadt Bern mit einer jährlichen Mehrbelastung von etwa 3 Millionen Franken. Als Sahnehäubchen will der Kanton zudem die Unternehmenssteuern senken. Dies obwohl kein Kanton die USR III so massiv verworfen hat, wie der Kanton Bern. Setzt der Kanton diese Steuersenkung durch, rechnet die Stadt Bern mit Mindereinnahmen von etwa 15 Millionen Franken! Die Entscheidungen in der Novembersession betreffen die Stadt Bern also durchaus massiv. Und mit ihr leiden auch alle anderen Berner Gemeinden unter der kurzsichtigen Politik der bürgerlichen Mehrheit im Kanton. Zum Glück sind am 25. März 2018 kantonale Wahlen...

Foto-Wettbewerb

Senden Sie uns Ihr Herbstbild!

Mitmachen